Oktober 2019 - GRIBS-Rundmail

.

Kongress Frauen in Parlamente

Die Landtagspräsidentin lädt ein zur parteiübergreifenden Konferenz „FiP! – Frauen in Parlamente“  am Freitag, 11. Oktober 2019, 10 Uhr bis 17 Uhr. Dort habt Ihr die Chance, Euer Netzwerk zu vertiefen und Euch neue Impulse für Eure Wahl in Eurer Gemeinde oder Stadt zu holen. Unterstützt wird dieses Netzwerktreffen vom Bayerischen Gemeindetag. Über den Tag verteilt finden drei verschiedene Foren statt; nutzt die Gelegenheit, Euch auszutauschen. Für die GRÜNEN sind in jedem Fall mit dabei: Katharine Schulze, MdL, Angelika Obermayr, 1. Bgm v. Grafing, Eva Lettenbauer, MdL _______________________________________________________________________

Der Leitfaden "Planungshilfen für die Bauleitplanung" der Obersten Baubehörde

ist neu aufgelegt und ganz aktuell neu herausgegeben worden. In der Fortschreibung der  „Planungshilfen für die Bauleitplanung“ gibt die Baubehörde nunmehr auch Hinweise zu den speziellen Anforderungen des Klimaschutzes, der Biodiversität, des Flächenverbrauches sowie zur Beschleunigung von Bauleitplanverfahren. Das umfangreiche Nachschlagewerk richtet sich besonders an Planer und Kommunen. DOWNLOAD

_______________________________________________________________________

Förderangebot für Gesundheitsförderung in Kommunen

Über ein neues Förderprogramm, welches die gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen des GKV-Bündnisses für Gesundheit aufgelegt haben, können Kommunen bis zu 110.000 Euro Unterstützung für die Umsetzung gesundheitsfördernder Maßnahmen beantragen. Das Programm soll gesundheitlich besonders verletzliche Personenkreise stärken, insbesondere Kinder und Jugendliche aus sucht- und/oder psychisch belasteten Familien. Über einen Zeitraum von bis zu vier Jahren können Kreise und kreisfreie Städte die finanzielle Förderung erhalten; ergänzend muss die Kommune zeitlich abgestuft 20 bis 30 Prozent der beantragten Summe als Eigenleistung einbringen. Antragsberechtigt für die Förderung ist stets die oberste Amts- und Verwaltungsleitung der Kommune. Lokale Kooperationspartner (Kinderschutzbund, Wohlfahrtsverbände, Initiativen uw.  können aber auf Basis einer entsprechenden Kooperationsvereinbarung eng mit der Kommune zusammenarbeiten und sich so von Anfang an in die Planung und Umsetzung zielgruppenspezifischer Maßnahmen einbringen. . Weitere Informationen und Details

_______________________________________________________________________

Damit Ihr unseren GRIBS-Service rundum genießen könnt, benötigen wir Euch als GRIBS-Mitglied.

GRIBS ist eine Solidargemeinschaft. Das heißt, dass es unseren Service nur gibt, wenn möglichst viele (am besten alle) Mandatsträger*innen und viele "Förder*innen" Mitglied bei uns sind. Und die Anforderungen steigen. Damit Euch der GRIBS-Service langfristig erhalten bleibt, sind wir auf Eure Mitgliedschaft angewiesen. Bitte werbt für uns fleißig Mitglieder und werdet - soweit Ihr es selbst noch nicht seid - GRIBS-Mitglied. Das geht ganz einfach HIER!  Eine solidarische Vernetzung braucht breite solidarische Unterstützung!

Wir freuen uns auf Euch!

_______________________________________________________________________

Landeswettbewerb 2019 für Wohnungsbau startet
Einsendeschluss am 11. November 2019

In Bayern werden derzeit so viele Wohnungen gebaut, wie lange nicht. Nicht nur die Ballungsgebiete und größeren Städte stehen unter starkem Druck, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, auch in kleineren Städten und Ortschaften im ländlichen Raum ist die Nachfrage groß. Doch nicht alles, was gebaut wird, ist qualitativ hochwertige Architektur. Bayerns Bauminister Dr. Hans Reichhart appelliert an alle Bauherren, Planer und Kommunen, dass mit dem knapp werdenden hohen Gut „Bauland“ sorgsam umgegangen werden muss. Als Schirmherr lobt er jetzt gemeinsam mit der Bayerischen Architektenkammer einen Wettbewerb aus. Der diesjährige Landeswettbewerb zielt ab auf das immer noch vorhandene Reservoir an Wohnfläche innerhalb von bestehenden und gewachsenen Stadt- und Ortsgefügen. Reichhart sucht den besten „Lückenfüller“, Wohnungen, die durch Wachstum nach Innen statt Zersiedelung an den Ortsrändern auffallen.
Gesucht werden Projekte, die Qualität im Stadtraum und Wohnungsbau gleichermaßen haben und somit ein wichtiger Beitrag für die Baukultur in Bayern sind. Die Baumaßnahmen müssen in den Jahren 2014 bis 2019 errichtet worden sein. Einsendeschluss ist am 11. November 2019. MEHR

_______________________________________________________________________

Insekten speisen auf dem Bushäuschen Wie das denn?

In Uetrecht werden gerade über 300 Bushäuschen mit Sedum bepflanzt und schon sind erste Schmetterlinge und Bienen da. In München hat die SPD dazu einen Antrag gestellt, die Nürnberger und die Augsburger grünen Stadtratsfraktionen möchten ebenso ein Pilotprojekt haben. Den Musterantrag der Nürnberger und Augsburger Grünen haben wir für Euch eingestellt (Öffentlicher Teil). Also los gehts

_______________________________________________________________________


Leitfaden für Kommunen, um Auswirkungen des demografischen Wandels abzufedern

Chronische Unterfinanzierung, Personalengpässe, Unterauslastung von Infrastrukturen und Lücken in der Nahversorgung: Der demographische Wandel beeinträchtigt die Lebensqualität in vielen ländlichen Regionen. Eine verstärkte Zusammenarbeit von Kommunen kann dazu beitragen, Infrastrukturen der Daseinsvorsorge aufrecht zu erhalten und damit Lebensqualität zu sichern. Ein Forschungsteam entwickelte nun einen Leitfaden für Kommunen, der zeigt, wie verstärkte Kooperation zu einem nachhaltigen regionalen Management der Daseinsvorsorge beitragen kann. Er entstand unter Leitung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung – in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekts „LebensWert“.  Der Leitfaden hält für Kommunen viele Beispiele bereit, die zeigen, welche Organisationsform sich für welches Aufgabengebiet eignet und gibt Anregungen, die Kooperationen nicht nur aufgabenbezogen und sektoral anzulegen. Er zeigt auch Möglichkeiten auf, wie eine räumlich integrierte, handlungsfeldübergreifende kommunale Zusammenarbeit strukturiert und umgesetzt werden kann. Download Leitfaden (PDF)

_______________________________________________________________________

AKP 5/2019: Schwerpunkt Heimat

Was bedeutet das sperrige Wort "Heimat" für grün-alternative Kommunalpolitik? AKP 5/2019 befasst sich mit dem Grünen Heimatbegriff, Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse, Kunst am Bau sowie alten und neuen DorfbewohnerInnen. Weitere Themen:
 * Baulandmodelle: Ein Mittel gegen steigende Bodenpreise?
 * Neuordnung der Notfallversorgung
 * Rechtsberatung für ArbeitsmigrantInnen
 * Die Stader Parkhaus-Saga – Drama in drei Akten
 * Jugendparlament in Göttingen
Das Inhaltsverzeichnis findet Ihr Hier


_______________________________________________________________________

Freiburg fördert Balkonmodule

Die Stadt Freiburg startet neues Förderprogramm "Klimafreundlich Wohnen" und ergänzt ihre bisherigen Förderungen. Neben einem großen Bündel an Maßnahmen, die bereits jetzt schon gefördert wurden, gibt es zukünftig auch Fördermittel für Steckersolargeräte, so genannte "Balkonmodule". Außerdem Sonderförderung für die komplette Belegung des Daches mit PV, also nicht nur optimiert auf den Eigenverbrauch. Wichtig bei den Steckersolargeräten ist die Beachtung der technischen Sicherheit. Deshalb gilt bei der Förderung folgende Einschränkung: „Gefördert werden steckbare Stromerzeugungsgeräte (Balkonmodule), wenn alle anzuwendenden Normen für fest installierte Stromerzeugungsgeräte erfüllt werden. Bei PV-Stromerzeugungsgeräten müssen die Wechselrichter den Anforderungen der einschlägigen VDE-Normen entsprechen. Die Geräte, die in der Marktübersicht der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie „grün“ gelistet sind halten diese ein:   Für den Anschluss des Balkonmoduls ist ein Wieland-Stecker zu verwenden.“ MEHR _______________________________________________________________________

Mitmachen bei der Europäischen Woche der Abfallvermeidung

Die neunte Europäische Woche der Abfallvermeidung findet von Samstag, 16. bis Sonntag, 24. November 2019 in Deutschland sowie 33 weiteren europäischen Ländern und angrenzenden Staaten statt. Unter dem Motto „Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen“ liegt der Schwerpunkt auf dem Bereich der Bildung. Teilnehmen können neben Vereinen und Einzelpersonen auch Kommunen, Schulen, Unternehmen und andere Institutionen. MEHR _______________________________________________________________________

Nachhaltigkeit beim Bauen - kostenloser download

Bereits im Jahr 2018 ist von der Bay. Architektenkammer ein tolles Buch erschienen, das mind. in allen Bauverwaltungen und bei allen Mitgliedern von Bauausschüssen bekannt sein sollte. Das 214 Seiten dicke pdf-Buch ist für alle RätInnen eine prima Handlungsanleitung für jedwede Neubau- und Sanierungsprojekte. Veränderungswille und zukunftsorientiertes Denken fehlt häufig in sehr vielen Bauverwaltungen. Das „Fachwissen“ aus dem Buch der Architektenkammer kann schon beim Querlesen die Gedankenwelt von Gutwilligen aufweiten und die Zustimmungsquote zu Grünen Anträgen auf Nachhaltigkeitsverbesserungen erhöhen. MEHR

_______________________________________________________________________

Wanderausstellung: "Geäudeintegrierte Solartechnik"

Solartechnik passt oft nicht mehr auf die Dächer. Zu viele Gaube, zu viel Technik, zu wenig Lust. Solartechnik passt aber auch an Fassaden und an Balkone. Der Solarenergieförderverein Bayern hat hierzu eine coole Ausstellung samt Katalog generiert. Die Ausstellung wie auch der Katalog sind kostenlos. Beide bieten einen Blick auf die Schönheit von Solartechnik und zeigen, was geht. Denn „geht nicht“ gibt es nicht. MEHR

_______________________________________________________________________

Bürgermeisterkandidat*in gesucht!

Der Ortsverband Wiesentheid sucht auf diesem Wege eine*n Bürgermeisterkandidat*in für die kommende Kommunalwahl. Wiesentheid liegt im unterfränkischen Landkreis Kitzingen und hat  4863 Einwohnern. Das Bürgermeisteramt wäre in der Besoldungsstufe B2. Vielleicht gibt es im Grünen Universum ja eine Person, die Interesse hätte mit den örtlichen GRÜNEN in den Wahlkampf zu ziehen, und natürlich auch bei Erfolg, ihr Zelte dauerhaft in Wiesentheid aufzuschlagen. Bewerbungen bitte an: Andrea Drexelius, Sprecherin Kreisverband Kitzingen, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Büro 09383 7451